Unterrichts- und Schulentwicklung mit Medien gestalten

Innovative Medien aus dem Bereich der Agrar- und Ernährungswirtschaft

InfoFARM.de

"Das Medienangebot an traditionellen und alltäglichen Medien wie Fernsehen, Radio, Computer, Internet, Zeitungen, Zeitschriften und Büchern ist groß. Nicht immer ist es leicht, diese Medien auch sinnvoll und ihrer Reichhaltigkeit entsprechend zu nutzen. Noch schwieriger wird es, wenn die neuen Kommunikations- und Unterhaltungsmedien hinzukommen wie Handy und SMS oder auch Podcasting. Für Pädagogen und Eltern besteht die Herausforderung nicht mehr nur in der Vermittlung entsprechender Kompetenzen im Umgang mit Medien und Technologien, sondern auch in der Integration komplexer Technologien in den pädagogischen Alltag.
Denn nur wer gelernt hat mit dem riesigen Medienangebot kompetent umzugehen, ist in der Lage die Vielfalt an Informationen und die Möglichkeiten einzelner Technologien und Medienarten auch gewinnbringend zu nutzen."

[Zitat aus den aktuellen Ausschreibungsunterlagen der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS) zum Förderpreis Medienpädagogik 2006
http://www.mkfs.de]

  • Zielsetzung der seit 1997/98 als Modellprojekt des Bundesbildungsministeriums (InfoSCHUL) kontinuierlich weiterentwickelten Informations- und Bildungsplattform InfoFARM.de ist es Ansatzpunkte für den pädagogisch sinnvollen Einsatz elektronischer und multimedialer Informationsquellen im Unterricht aufzuzeigen, zu erproben und zu verbreiten. Auch die Verknüpfung bestehender Quellen mit modernen Medien wird innerhalb der InfoFARM.de durch Beispiele aufgezeigt.
  • Unter der Federführung der Staatliche Berufsschule Neumarkt i.d.OPf. entwickelte Projektleiter Walter Janka ein übertragbares Konzept der Informationsgewinnung und –aufbereitung, das inzwischen in 11 Bundesländern an ca. 20 Bildungseinrichtungen evaluiert und weiterentwickelt wird. Allein im Monat März 2006 wurden die Seiten des Portals über 115.000 mal aufgerufen!

Schüler präsentieren das Projekt InfoFARM.de am Regionalkongress in Weiden 2001

  • Didaktischer Einsatz neuer Medien innerhalb der agrarwirtschaftlichen Aus- bzw. Fortbildung
    Der Umgang mit den neuen Medien ist ein wesentliches Handlungsfeld in der beruflichen Ausbildung. Der Berufsschule kommt damit eine Schlüsselrolle bei der Vermittlung von "Medienkompetenz", einer neuen Schlüsselqualifikation zu. Schülerinnen und Schüler müssen heute lernen, wie sie die "globale digitale Bibliothek" erschließen. Die Informationsgewinnung aus Datennetzen und das selbstständige Arbeiten mit multimedialen Lernmodulen (informationstechnische Handlungskompetenz) wird für Lehr- und Lernende zunehmend zur zwingenden Notwendigkeit. Das heißt, wo und wie findet man schnell und kompakt aufbereitete Antworten auf berufsrelevante Fragen.
    Ebenso wichtig ist es, die recherchierten Informationen zu bewerten und sie mit Daten aus gedruckten und elektronischen Quellen sinnvoll miteinander kombinieren zu können. Für diese Qualitätseinstufung spielt die Schule und der Lehrer eine besondere Rolle, die vielfach innerhalb der Lehrpläne erst noch implementiert werden muss.

[Auszug aus der Dokumentation: InfoFARM - Die Informations- und Bildungsplattform für Berufe im grünen Bereich und dem Ernährungssektor anlässlich der Gil-Tagung in Rostock 2001]

Das Projekt InfoFARM.de verfolgt folgende Ziele:

  • Erprobung neuer Medien und Software im Unterricht
    mit Dokumentation der Ergebnisse (s.u.)
InfoFARM.de - Stand auf der Agritechnica Hannover unter Wissenschaft und Forschung
Präsentation von Unterrichtsbeispielen am SMART Board Stand - didacta 2005 Stuttgart

Anwendungsbeispiele (Auszug)

  • Palm Organizer mit GPS
  • virtuelle Lernplattform BSCW
  • Unterrichtsmaterialien zum Ökolandbau - Biofarmer.de
    (im Auftrag der Bundesanstalt für Ernährung, Landwirtschaft)

Umgang mit dem SMART Board
der elektronischen Tafel im Unterrichtsalltag

Erfahrungsbericht

Arbeiten mit Organizer und Laptop

Die landwirtschaftliche Abteilung der Staatlichen Berufsschule Neumarkt möchte zusammen mit Kollegen anderer Abteilungen als kompetenter Ansprechpartner für alle Pädagogen zur Verfügung stehen und die gewonnenen Erfahrungen der letzten 10 Jahre in alle Fachabteilungen und Schularten weitergeben.

Die Zusammenstellung der Angebote erfolgt ganz nach unserem Ausbildungsmotto:
lebensnah - vielseitig in Theorie und Praxis - kombiniert mit modernster Medientechnik.

Sie vermissen noch Informationen?

Wir freuen uns über Ihre Nachfragen und Anregungen.

W. Janka - BS NM :: 03-Apr-2006