HÜLSENFRUCHTANBAU

Erbsenanbau

In der Fruchtfolge dürfen Erbsen nur alle 6-8 Jahre auf derselben Fläche angebaut werden, da sie mit sich selbst unverträglich sind.

Erbsen folgen als Blattfrucht meist einer Getreideart, können aber auch mit bestem Erfolg nach Hackfrüchten stehen, weil die Verunkrautungsgefahr bei dieser Folge geringer ist und die Bodenfruchtbarkeit erhöht wird. 
 

Ackerbohnenanbau

In der Fruchtfolge stehen Ackerbohnen meist hinter Getreide. Sie sollten erst nach 4 Jahren wieder auf demselben Schlag stehen.

Lupinenanbau

In der FF werden Lupinen meist hinter Getreide gestellt. Auch nach Hackfrüchten bringen Lupinen gute Erträge. Bei dieser Fruchtfolgestellung wird aber Vorfruchtwert der Hackfrucht nur ungenügend genutzt. Sie sollte vermieden werden.

 
Fruchtfolge im Wandel der Zeit Fruchtfolge in der Praxis Pflanzen- wechselwirkungen Nachwachsende Rohstoffe Begriffsindex